Textversion

Sie sind hier:

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

Allgemein:

Startseite

Mitgliedsantrag

Impressum

Datenschutz

Hallensaison 2003 - Markus Müller -

Markus Müller Nordbayerischer Hallenmeister über 60m mit neuem Vereinsrekord von 7,02 sec. Über 200m wurde er Dritter. 6.Platz bei den bayerischen Hallenmeisterschaften über 60m, erkältungsbedingt "nur" 7,13 sec. Bei den süddeutschen Meisterschaften war er noch nicht 100%-ig fit und kam über den Zwischenlauf mit 7,12 sec nicht hinaus.

Hallensaison 2003 - Philipp Körner -

Philipp Körner bei den bayerischen A-Jugendmeisterschaften Fünfter über die 3000m in 9.04,47 min und 1500m in 4.08,90 min. Über 800m wird er Nordbayerischer Meister der männlichen Jugend A in 1.59,60 min

Hallensaison 2003 - Christopher Esche -

Christopher Esche Nordbayerischer Vizemeister der männlichen Jugend B über 400m in 54,85 sec. Dritter bei den bayerischen A-Jugendmeisterschaften über 800m in 2.02,97 min. 6. Platz bei den bayerischen B-Jugendmeisterschaften über 1500m in 4.23,43 min.

Bayerische Staffelmeisterschaften

3.5.2003 in Regensburg:
Die 3 x 1000m-Staffer der A-Schüler belegte in 9.06,35 min den 5. Platz in der Besetzung Florian Hahn, Nino Stübinger und Adreas Schuberth

Hanne Hacker läuft über die 800m der weiblichen Jugend B mit 2.20,47 einen neuen Vereinsrekord

Oberfränkische Blockmeisterschaften

10.5.2003 in Kulmbach
Nino Stübinger gewinnt bei den Schüler M 13 die Blockwettkampf Lauf
Die Block-Mannschaft der B-Schüler wird oberfränkischer Meister mit Nino Stübinger, Felix Kirchhoff, Daniel Hoffmann, David Mostaan und Alexander Vorleuter

17.5.2003

Hanne Hacker läuft oberfränkischen Rekord
Mit 56,67 sec über 400m der weiblichen Jugend unterbietet Hanne die Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften und verbessert den Oberfränkischen Rekord
Florian Hahn erfüllt die Qualinorm
Mit 2.55,56 min läuft er übe die 1000m eine neue persönliche Bestleistung und schafft gleich im ersten Lauf die Norm zu den bayerischen Meisterschaften
noch nicht rund läuft es bei Markus Müller
Mit 11,18 sec startet er in die neue Saison

Oberfränkische Meisterschaften

24.5.2003 in Lichtenfels:
4 Oberfränkische Titel

Hanne Hacker siegte bei der weiblichen Jugend B überleigen über die 100m (12,56 sec) und 200m (25,28 sec).Carolin Schuberth gewann den Titel über die 200m bei den Frauen in 27,97 sec. Johanna Katz siegte bei der W9 über die 50m (8,09), über die 800m wurde sie Zweite (3.08,39), im Weitsprung landet sie auf den siebten Rang (3,52m). Katrin Böhm wurde bei der W13 Zweite über die 75m (10,53 sec), Dritte über die 60m-Hürden (11,34 sec) und Vierte im Weitsprung (4,44m). Lena Skatulla wurde Neunte im Weitsprung der W9. Markus Müller wurde Vizemeister über die 100m bei den Männern in für ihn mäßigen 11,19 sec. Christpher Esche belege bei der männlichen Jugend B über die 100m (12,21sec) den vierten Platz und über 200m (24,74sec) den dritten Platz und über 400m (56,12sec) den zweiten Platz. Tonio Kage kam über die 400m (58,21sec) auf den dritten Platz.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Bayerische Jugendmeisterschaften

14.6.2003:
Hanne Hacker gewann bei den bayerische Meisterschaften der weiblichen Jugend B in Passau den Titel über die 200m in 25,07 sec und über 400m in 56,56 sec. Die 400m-Zeit bedeutet neuen oberfränkischen Rekord und derzeit Platz drei in der aktuellen deutschen B-Jugend-Bestenliste.
Mit 25,01 sec lief sie über die 200m eine neue Bestzeit beim Länderkampf in Brixen/Südtirol

Philipp Körner kommt auf den 6. Platz bei den Bayerische A-Jugendmeisterschaften, mit 1.59,62 min läuft er eine neue persönliche Bestzeit über 800m



Bayerische Seniorenmeisterschaften

21.6.2003:
Gerlinde Schuberth wird bei der W45 zwei Vizemeister (über die 100m in 14,09 sec und 400m in 67,70 sec) und Dritte über die 200m in 29,42 sec
Simone Müller-Esche belegte bei der W35 den siebten Rang über die 100m in 13,97 sec.

Oberfränkische Schülermeisterschaften

28.6.2003 in Hof:
Sehr zufrieden mit ihrem Abschneiden waren unsere C-Schülerinnen. Vordere Plätze und persönliche Bestleistungen erzielten bei der W 11 Lisa Fleischmann (50m in 8,01 sec, Weitsprung mit 3,87 m, Ballwurf mit 28 m), Christina Hoffmann (Weitsprung mit 3,73 m und Ballwurf mit 30 m) und Sarah Milz (Weitsprung mit 3,35 m). Bei der W 10 wurden Vizemeister Annika Hüttner im Ballwurf mit 30,50 m und Jessica Meyer über die 800m in 3.00,11 min. Anna Fuß sprintet die 50m in 8,32 sec. Anne Pfisterer war den Ball 25m weit. Lisa-Maria Pensler gewann die 50m in 7,79 sec und wurde zweite im Weitsprung mit 3,95 m und im Ballwurf wurde sie Vierte mit 27 m.
Kathrin Böhm wurde bei der W 14 zweite über die 100m in 13,65 sec. Nino Stübinger (M14) Dritter über 1000m in 3.08,11 min. Florian Hahn gewann bei der M 15 die 300m in 41,02 sec, außerdem wurde er Fünfter über die 100m in 13,11 sec. Andreas Schuberth (M15) lief die 1000m in 3.02,15 min und wurde Fünfter.

hinten v.l.: Sarah Milz, Anna Fuß, Lisa-Maria Pensler, Anne Pfisterer, vorne v.l.: Christine Hoffmann, Annika Hüttner, Lisa Fleischmann

von links: Florian Hahn, Andreas Schuberth, Jessica Meyer, Kathrin Böhm und Nino Stübinger

Kreismeisterschaften am 2.7.2013 in Kulmbach

Unsere Schüler

Oberfränkische Meisterschaften der C-/ D-Schüler

5.7.2003
Lisa-Maria Pensler gewann den 3-Kampf bei den Schülerinnen W10 (50m 7,82sec, Weit 4,09m, Ball 24,00m). Fünfte Plätze für Annika Hüttner bei der W10 (50m 8,27 sec, Weit 3,34m, Ball 25,00) und Julian Hoffmann bei der M8 (50m 8,61, Weit 3,65m, Ball 26,50m). Im Mittelfeld behaupteten sich Lisa Fleischmann (W11) (50m 7,89sec, Weit 4,00m, Ball 21,50m), Christina Hoffmann (W11) (50m 8,75sec, Weit 3,43m, Ball 26,50m) und Lena Saktulla (W9) (50m 8,88sec, Weit 3,30m, Ball 10,00m)

19.7.2003

Gerlinde Schuberth: nordbayerische und oberfränkische Meisterin W45 über 100m, 200m, 800m

20.7.2003

3x1000m der Schüler B (Felix Kirchhoff, Daniel Hoffmann und Nino Stübinger) oberfränkische Meister mit neuem Vereinsrekord

Bayerische Meisterschaften Männer und Schüler

26.7.2003 in Aichach:
Markus Müller wird 5. über die 200m bei den Männern, über 100m verpaßt er den Endlauf nur um 1/100 sec. Saisonbestleistung über 100m mit 11,01 sec. und über 200m mit 22,27 sec. Philipp Körner läuft bei den Junioren über die 5000m einen neuen Vereinsrekord bei der A-Jugend mit 16.00,55 min. Andreas Schuberth läuft neue persönliche Bestleistung bei den Schülern M15 über die 1000m mit 2.55,50 min. Florian Hahn mußte wegen Rückprobleme nach 800m im gleichen Lauf enttäuscht aufgeben. Die 13-jährige Kathrin Böhm verbessert ihre persönliche Bestleistung über die 100m bei den Schülerinnen W14 auf 13,44 sec und verpaßt den Zwischenlauf nur um 4/100 sec.

Zurück

Katrin Böhm, Markus, Müller, Andreas Schuberth, Florian Hahn

Weiter

Hanne Hacker bei der Jugendolympiade in Paris

Ein Erlebnis der ganz besonderen Art hatte das 15-jährige Thurnauer Sprinttalent Hanne Hacker (ATS Kulmbach) bei den 7. Olympischen Spielen der Europäischen Jugend, die vom 27. Juli bis zum 2. August in Paris stattfanden.
Über 2.500 Athletinnen und Athleten aus 46 europäischen Nationen der Wettkampfklasse U 18 trafen sich in der Seine-Metropole zu den alle 2 Jahre statt findenden Olympischen Spielen der europäischen Jugend (EYOF), um in den Kerndisziplinen der Leichtathletik und Schwimmen, im Tischtennis der Jungen, im Fußball der Mädchen, im Volleyball der Jungen sowie im Basketball der Mädchen ihre Kräfte zu messen.
Während andere Nationen mit mitgliederstarken Mannschaften, deren Sportler meist dem älteren Jahrgang 1986 angehörten, in Paris vertreten waren, hatte das Nationale Olympische Komitee Deutschlands nur eine kleine, ca. 100 Mann starke Delegation in die französische Hauptstadt entsandt. Der Deutsche Leichtathletikverband hatte gar nur 19 Athletinnen und Athleten, ausschließlich Jahrgang 1987, nominiert. Es durften hier diejenigen starten, die für die U 18 Weltmeisterschaft noch zu jung waren, sich aber auf Grund ihrer diesjährigen Leistungen ebenfalls für internationale Einsätze empfohlen hatten und hier Erfahrung sammeln sollten. Aus Bayern waren dies Mittelstrecklerin Susi Lutz von der LG Domspitzmilch Regensburg für die 3.000 m und Hanne Hacker für die 400 m.
Die Eröffnungsfeier am Sonntag, bei der wie bei den Olympischen Spielen der Erwachsenen die olympische Flagge gehisst und das olympische Feuer entzündet wurden, die 46 Nationen hinter ihrer Nationalflagge in das Stadion „Charlety“ im Pariser Süden einmarschierten und die mit einem fantastischen Feuerwerk beendet wurde, sowie das Leben im olympischen Dorf, für das die Pariser Citè Universitè teilweise geräumt worden war, waren allein schon ein beeindruckendes Erlebnis, das die sportlichen Wettkämpfe fast in den Hintergrund treten ließ.
Für alle deutschen Leichtathleten war dies der erste Einsatz im Nationaltrikot, entsprechend groß war auch die nervliche Belastung und Aufregung. Hanne Hacker wurde zudem auch noch in den absolut stärksten Vorlauf über die Stadionrunde gelost, so dass die Chancen für eine Endlaufteilnahme äußerst gering standen. Hanne konnte nach der langen, kräftezehrenden Saison auch nicht mehr an ihre Bestzeit von den Bayerischen Meisterschaften (56,56 sec) heran kommen und belegte mit einer Zeit von 57,46 sec. in der Endabrechnung einen doch noch respektablen 16. Platz. Die Goldmedaille über die 400 m gewann die Russin Antonia Krivoshapka in der Superzeit von 53,37 sec vor der Rumänin Angela Morosamu (54,11 sec) und Ernesta Tomza aus Polen mit 54,40 sec. Auch Susi Lutz blieb ca. 30 Sekunden über ihrer Bestzeit, ihre Zeit von 10:04,21 min. reichte jedoch zu einem sehr guten 6. Platz.
Eine Stadtbesichtigung von Paris mit einer Fahrt auf die Spitze des Eifelturms rundeten die erlebnisreiche Woche für das junge deutsche Team ab. Die Spiele selbst wurden am Freitag mit einer großen Abschlussfeier beendet, bei der die olympische Flagge wieder eingeholt und an den Bürgermeister der italienischen Stadt Triest, wo die olympischen Jugendspiele in 2 Jahren stattfinden werden, übergeben wurde.

Süddeutsche Jugendmeisterschaften

9.8.2003:
Hanne Hacker 7. über 200m mit 25,74 sec de weiblichen Jugend B bei den "Süddeutschen". Über 800m lief Christopher Esche bei der männlichen Jugend mit 2.00,53 min eine neue persönliche Bestleistung

Markus Müller nimmt Abschied

schnellster Kulmbacher: 60m 7,02 sec, 100m 10,76 sec, 200m 22,04 sec

Nach 10 Jahren Leistungssport hört Markus Müller (Jahrgang 1976) auf. Er beginnt im September eine zweijährige Technikerausbildung und Nürnberg und somit ist kein regelmäßiges Training mehr möglich. Angefangen hat das alles 1994 mit 100m (11,74sec),Weit (5,86m)- und Hochsprung (1,70m), und er wurde erstmals oberfränkischer Meister mit der 4x100m-Staffel der männlichen Jugend A. 1996 lief er bei den Männer 11,35 sec und belegt Platz zwei in der Oberfränkischen Bestenliste. 1997 steigert er sich auf 11,12 sec. 1998 lief er 10,99 sec und wurde Bayerischer Juniorenmeister. 1999 stand seine 100m-Leistung bei 11,06 sec. Im Jahre 2000 pulverisierte er die Vereinsrekorde über die 100m auf 10,79 sec und über die 200m auf 22,04 sec. In diesem Jahr wurde er deutscher Vizemeister bei den "kleinen" Deutschen Meisterschaften. 2001 verbessert er seine Bestleistung auf 10,76 sec. 1/100 sec fehlte zur Norm für die Deutschen Männermeisterschaften. 2002, nach einen Trainingslager auf Gran Canaria, startet er noch nie so stark in eine Saison. Im dritten Wettkampf lief er mit 10,75 sec die Quali zur Deutschen (Leider war der Rückenwind etwas zu stark und die Leistung war nicht bestenlistenreif). Er zog sich dabei einen langwierigen Muskelfaserriss zu. In der Bestenliste stehen deshalb 10,83 sec. Die Halle 2003 lief optimal mit 7,02 sec über die 60m (nordbayerischer Hallenmeister). Vor den bayerischen- und süddeutschen Hallenmeisterschaften fing es sich eine Erkältung ein. Die Sommersaison lief nicht wie erwartet. Mit 11,01 sec und 22,27 sec nimmt der nun Abschied von der Tartanbahn.

Oswald Korn hört auf

Nach über 30 Jahren Trainertätigkeit hört "Ossi" auf. Er formte neben Markus Müller noch eine ganze Reihe von jungen Athleten, die die Normen zu überregionalen Meisterschaften schafften. Sein Herz gehörte vor allem dem Sprint (persönliche Bestleistung über 100m 10,8 sec, den Vereinsrekord hielt er 26 Jahre). Aber auch im Mehrkampf und im Speerwerfen gehörten seine Athleten zur bayerischen und deutschen Spitze und stellte oberfränkische Rekorde auf. Mit dem Speerwerfer Claus Greiner, der heute ebenfalls Übungsleiter ist, betreute er einen Sportler der als erster Kulmbacher Leichtathlet im DLV-Kader war, der jahrelang zu den besten Nachwuchsspeerwerfen Deutschlands gehörte und der mehrmals das Nationaltrikot trug. "Ossi" war nicht nur Übungsleiter, sondern bekleidete auch über 30 Jahre die verschiedensten Ämter in der Leichtathletikabteilung. Er war Organisator von unzähligen Wettkämpfen und Meisterschaften (Stadtmeisterschaften, Altstadtstaffellauf, Septemberlauf, Kreis- und Bezirksmeisterschaften, Zeitnahme beim Schulsportfest). Unter seiner Leitung fanden in Kulmbach auch drei Bayerische Meisterschaften statt (Senioren-Mehrkampf, Schüler, A-Jugend). Auch die administrativen Tätigkeiten lagen in seinen Händen, wie die Abteilungszeitschrift "Startblock", die Vereinsbestenliste, Mitgliederverwaltung, die vereinseigene elektronische Zeitmessung und die Ausbildung der Kampfrichter. In diesem Jahr hat er alle seine Ämter abgegeben. Künftig wird er sich nur noch um die Zeitnahme kümmern und im Bezirk Oberfranken die Schülerstatistik betreuen.